Solidarisierung von Prof. Ueding

Offener Brief an den Rektor der Universität Tübingen,
Herrn Prof. Dr. B. Engler

Tübingen, 13.11.2009

Durch den Polizeieinsatz gegen die protestierenden Studenten haben Sie die Angemessenheit verletzt, Vertrauen verspielt, dabei nicht nur Ihre Hilflosigkeit eingestanden, sondern auch die Solidarität mit Ihren und unseren Studenten aufgekündigt. Ein beschämender Vorgang an einer Universität, an der Theodor Eschenburg, Walter Jens und Ernst Bloch lehrten, für die Zivilcourage, Widerstandskraft und innere Unabhängigkeit zu den spezifischen Ausbildungszielen der Universität gehörten. Anstatt gemeinsam mit unseren Studenten Widerstand zu leisten gegen die undemokratisch von oben verordnete Zerstörung der deutschen Universität, ihre Auslieferung an kurzfristige wirtschaftliche Interessen und den Ausverkauf der akademischen Bildung an die bloße Vermittlung technischer Fertigkeiten kriminalisieren Sie sogar die eigentlichen Opfer dieses Trauerspiels.

Der Protest der Studenten verdient die Unterstützung aller akademischen Bürger und einer kritischen und demokratischen Öffentlichkeit. Wir sollten Misstrauen und Kritikfähigkeit, Zivilcourage und den Anspruch auf eine qualitätsvolle Ausbildung fördern und bestärken – nicht in Polizei-Einsätzen ersticken.

Prof. Dr. Gert Ueding

Hier der offizielle Brief als pdf-Dokument: Offener Brief Ueding

Besetzung des HS 25 im Kupferbau

Seit Donnerstag den 05.11.2009 besetzen Studentinnen und Studenten den Hörsaal 25 im Kupferbau. Mit dieser Aktion wollen sie sich mit den Besetzerinnen und Besetzern an der Uni in Wien (und mittlerweile auch vielen anderen Hochschulen weltweit) solidarisch erklären und gegen die Missstände im Bildungssystem protestieren.

Die Fachschaft Rhetorik solidarisiert sich mit den Besetzerinnen und Besetzern des HS 25 im Kupferbau!

Infos zur Besetzung: http://kupferbau.ernst-bloch-uni.de/